Was am Donnerstag in der Karwoche geschah
 
Hier ist ein Überblick des ereignisreichen Tages:
 
  • Jesus beauftragt seine Jünger zur Vorbereitung des Passamahls.
  • Der Verrat von Jesus durch Judas wird den Jüngern angekündigt.
  • Jesus deutet das Passamahl zu seinem Gedächtnis um (Einsetzung des Abendmahls).
  • Die Abwendung der Jünger und die Verleugnung von Petrus wird von Jesus angekündigt.
  • Jesus wäscht seinen Jüngern die Füße, hält seine vorbereitende Abschiedsrede an sie und betet für sie das „hohepriesterliche Gebet“.
  • Jesus geht mit den Jüngern in den Garten Gethsemane und ringt mit Gottes Willen.
  • Judas verrät Jesus und Jesus wird gefangen genommen.
  • Jesus wird von dem Hohen Rat verhört.
  • Petrus verleugnet Jesus.

In den frühen Stunden dieses Tages wird Surb Patarag (Liturgie/Messe) zur Erinnerung der Gründung des Mysteriums der Hl. Kommunion während des letzten Mahles gefeiert. Bei diesem Mahl im Obergemach nahm Jesus das ungesäuerte Brot, segnete und brach es und gab seinen zwölf Jüngern und sagte: „Nehmt und esst; das ist mein Leib.“ Dann nahm er den reinen (Rot)Wein, sprach ein Danksgebet, gab ihnen und sagte: „Trinkt alle daraus; das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.“


Lesungen:
Matt. 26, 17-30;
Mark. 14, 12-26;
Luk. 22, 7-14;
Joh. 13, 21-30.

Fußwaschung und Khawarum:
Am Abend des Großen Donnerstags findet die Zeremonie der Fußwaschung statt. Nach dem letzten Mahl goss Jesus Wasser in eine Schüssel, kniete nieder vor seinen Jüngern und begann, wie ein Diener, die Füße der Jünger zu waschen und mit dem Leinentuch abzutrocknen. (Vgl. Joh. 13, 5). Die Fußwaschung ist nicht nur ein Beispiel der Bescheidenheit und der Demut, sondern auch ein Zeichen einer praktischen, unendlichen und grenzenlosen Liebe Jesu Christi. Eine Liebe, die auch und in erster Linie für den Sünder gilt. Jesus wusste, dass Judas am nächsten Tag ihn verraten wird, trotzdem wusch er auch seine Füße.
 

Am Spätabend des Großen Donnerstags findet eine Passionsandacht, die auf Armenisch „Khawarum“ (Verdunkelung) heißt. Mit dieser Andacht beginnt der Große Freitag (Karfreitag), denn kirchlich gesehen, beginnt der nächste Tag mit dem Sonnenuntergang.


Fragen, über die Du nachdenken kannst:
 
a. Hat das Abendmahl eine Bedeutung für mich? Weiß ich worum es geht oder sollte ich mich dieses Themas ausführlicher annehmen?
 
b. Weiß ich um die Liebe und Fürsorge von Jesus? Was hat er in meinem Leben bewirkt?
 
c. Kenne ich meine eigenen Schwächen in Bezug auf den Glauben an den Herrn Jesus Christus?