Am 15. August 2021 feiert die Armenische Apostolische Kirche das Hochfest „Verapokhumn Surb Astvatsatsni“. Auf Deutsch ist das Fest in der katholischen Tradition als „Mariä Aufnahme in den Himmel“ und in der orthodoxen Tradition als „Entschlafung der Gottesgebärerin“ bekannt. Das Hochfest wird seit dem 5. Jahrhundert gefeiert. Es ist in der Armenischen Kirche ein sog. bewegliches Fest und wird am dem 15. August nächsten Sonntag gefeiert. Dieses Jahr am 15. August.  In den kanonischen Schriften finden sich kaum Hinweise auf die Entschlafung Marias, in den Apokryphen wird dieses Ereignis jedoch teilweise sehr genau geschildert.

Die kirchliche Tradition erzählt, dass drei Tage vor ihrer Entschlafung erschien der Erzengel Gabriel und kündigte Maria die bevorstehende Aufnahme in den Himmel an. Die Heilige Gottesgebärerin Maria bat noch darum durch ihren Sohn selber geholt zu werden. Am Tag ihrer Entschlafung versammelte sich die Gemeinde zusammen mit den Aposteln. Plötzlich durchstrahlte ein wunderbares Licht das Haus und Jesus Christus trat ein, umgeben von Engeln, um die reine Seele der Gottesgebärerin in Empfang zu nehmen. Mit Ehrfurcht küssten die Apostel den reinen Leib der entschlafenen Gottesmutter und trugen sie auf ihren Schultern zu Grabe.

Welche Bedeutung das Fest bei den Armeniern hat und welche Traditionen damit verbunden Sie lesen Sie hier weiter…