Diözesan-Delegierten-Versammlung 2017

H. H. Serovpé Wartabet Isakhanyan zum bevollmächtigten Generalvikar ernannt!

Am Wochenende, 10./11. Juni 2017 fand in Köln, unter dem Vorsitz unseres Primas S.Em. Erzbischof Karekin Bekdjian und der Leitung von Prof. Dr. Hacik Gazer die ordentliche Delegiertenversammlung unserer Diözese statt. An der Diözesan-Delegierten-Versammlung (DDV) nahmen ca. 40 Delegierte/Vertreter der 15 Kirchengemeinden und die Geistlichen der Diözese teil.

Nach der Eröffnung der DDV gratulierten Bischofsvikar Serovpé Wartabet, DDV-Präsidiumsvorsitzender Prof. Dr. Gazer und Diözesanbeiratsvorsitzender Serope Odabasyan dem Erzbischof Bekdjian zu seiner Wahl zum Locum Tenens (Statthalter) des Armenischen Patriarchats von Konstantinopel und wünschten ihm viel Kraft, Erfolg und Gottes Segen in seiner verantwortungsvollen Amt. Anschließend fasste der Stellvertretende Vorsitzende des Diözesanbeirates, Herr Ara Vartanian, den 25 jährigen Dienst der Diözese zusammen.

Während seiner zweitägigen Zusammenkunft setzte sich die DDV mit verschiedenen Themen auseinander. Der Versammlung wurde der Tätigkeitsbericht und die Bilanzen der Diözese für das Jahr 2016 vorgelegt und diesbezügliche Fragen der Delegierten beantwortet. Auch die Gemeinden bekamen die Gelegenheit, ihre Tätigkeiten aber auch Sorgen und Nöte darzulegen. Darüber hinaus beriet die DDV über die Zusammenarbeit mit den weltlichen armenischen Vereinen und Organisationen sowie über die Beziehungen zur Armenischen Botschaft. Es wurden konstruktive Diskussionen über verschiedene Themen geführt, Lösungen für bestehende Probleme gesucht und Vorschläge an den Diözesanbeirat zur weiteren Beratung unterbreitet.

An der Sitzung am Sonntag verkündigte Erzbischof Bekdjian seinen Rücktritt von seinem Amt als Primas der Diözese zum 31. Dezember 2017. In Betracht dessen, dass er zum Locum Tenens des Armenischen Patriarchats von Konstantinopel gewählt worden ist und für die Vorbereitungen der Wahlen des neuen Patriarchen ggf. für längere Zeit in Istanbul verweilen wird, verkündigte der Erzbischof, dass er Bischofsvikar Serovpé Wartabet Isakhanyan bevollmächtigt, die Diözese während seiner Abwesenheit zu leiten. Der Erzbischof sprach seine Zuversicht aus, dass Hayr Serovpé, der das Vertrauen der Gemeinde genießt und allseits geliebt und beachtet wird, diese, ihm übertragene Verantwortung, nach bestem Gewissen und großem Eifer, erfolgreich tragen wird. Er rief die Delegierten und die Vorstände auf, Generalvikar Hayr Serovpé tatkräftig zu unterstützen und wünschte Hayr Surp Gottes Segen und Beistand in seinen neuen, verantwortungsvollen Aufgaben. Mit großem Beifall unterstützten die Anwesenden diesen Beschluss des Erzbischofs. Der Generalvikar seinerseits dankte dem Erzbischof für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und versprach, der ihm übertragenen Verantwortung und Pflichten nach bestem Gewissen nachzukommen.

Der Erzbischof teilte ferner mit, dass er, in Beratung mit dem Diözesanbeirat ein geeignetes Datum für eine außerordentliche DDV bestimmen wird, damit bis Ende des Jahres die Wahl des neuen Primas der Diözese entsprechend der Bestimmungen der Diözesansatzung stattfinden kann. Er sprach den Anwesenden seine Hoffnung aus, dass die zu berufene außerordentliche DDV als neuen Primas Serovpé Wartabet Isakhanyan wählen wird, der hierfür seine volle Unterstützung genießt.

Zum Tagesordnungspunkt „Die Diözese und die Armenische Botschaft“ war auf Einladung des Erzbischofs der Botschafter der Republik Armenien, S. E. Ashot Smbatyan nach Köln gereist. Er bedankte sich für die Einladung und bekundete seine weitere Bereitschaft darüber, auch in Zukunft eine gute und enge Zusammenarbeit mit der Diözese und den Gemeinden zu führen. Anschließend hatten die Anwesenden die Möglichkeit, Ihre Fragen und Bedenken an den Botschafter zu richten, die Herr Smbatyan anschließend erläuterte. Er berichtete auch über diplomatische sowie wirtschaftliche Beziehungen zwischen Armenien und Deutschland usw.

Die zweitägige Diözesan-Delegierten-Versammlung endete mit dem Segen des Erzbischofs und gemeinsamem Herrengebet.

Kanzlei der Diözese
11.06.2017


 

2017-06-14T05:52:48+00:00 Juni 14th, 2017|