Hisnak, die armenische Adventszeit

In der Armenischen Apostolischen Kirche gibt es drei 50-tägige Fastenzeiten. Die Fastenzeit vor Ostern, die Große Fastenzeit genannt wird, die Fastenzeit vor Verklärungsfest Christie, die heute nicht mehr in ihrer Ganzheit gehalten wird und die Fastenzeit vor Weihnachten. Fünfzig Tage vor Weihnachten beginnt die Fastenzeit, die wir Hisank nennen. Im Westen ist die Vorbereitungszeit unter dem Namen Advent bekannt. Dabei empfehlt die Kirche den Laien mindestens die erste Woche des Hisnaks, das Jakobus-Fasten und Weihnacht-Fasten zu halten, die Geistlichen dagegen müssen die 50 Tage fasten.

HIER EINIGE PRAKTISCHE FASTEN-REGELN:

1. Das Fasten (Wenn es um eine Woche oder mehr dauert) beginnt in der Armenischen Kirche ab dem Montag, nach dem Barekendan.

2. Ab diesen Tag bis zum Vorabend des Festes (z.B. Ostern, Weihnachten, Vardavar etc.) enthält man sich von allen tierischen Produkten (Fleisch, Fisch, Wurst usw.) und tierischen Erzeugnissen (Eier, Butter, Milch, Käse usw.) Eine Ausnahme bildet nur der Honig.

3. Neben dem „normalen“ Fasten gibt es auch das strenge bzw. totale Fasten. Hierbei kann einerseits während eines bestimmten Zeitraumes (traditionell an jedem Mittwoch und Freitag) komplett auf Nahrung verzichtet werden. Andererseits ist es auch möglich stundenweise (z.B. von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang) zu fasten und danach wieder pflanzliche Kost zu sich zu nehmen.

4. Man fastet in der Armenischen Kirche durchgehend, 24 Stunden am Tag, einschließlich Samstage und Sonntage. Für diejenigen, die dem nicht standhalten können empfiehlt sich das sogenannte „Halbfasten“. Dabei dürfen tierische Erzeugnisse (Eier, Butter, Käse, Milch usw., aber kein Fleisch) an Samstagen und Sonntagen gespeist werden.

5. In der Mitte der Großen Fastenzeit wird „Mitschink“ gefeiert. Man backt einen Kuchen, in dem eine Münze versteckt wird. Wer das Kuchenstück mit der versteckten Münze bekommt, dem wird das Jahr Glück bringen.

6. Das Fasten endet mit Kommunionempfang entweder
am Vorabend oder am Tag des jeweiligen Festes. Man soll in die Kirche gehen, Beichten, Surb Patarag beiwohnen und mit einer Hl. Kommunion das Fasten beenden.

7. Die Kirche erwartet, dass die Fastenden während der Großen Fastenzeit regelmäßig zur Kirche kommen, den speziellen Abendandachten zur Fastenzeit beiwohnen sowie das Lesen der Bibel und ihre persönlichen Gebete intensivieren.

8. Es ist auch sehr wichtig, sich wenigstens während der Fastenzeit von schädlichen Gewohnheiten (z. B. dem Rauchen) fernzuhalten.

9. Während der gesamten Fastenzeit finden in der Kirche keine Trauungen statt. Es ist auch Madaghorhnutyun untersagt.

10. Die armenischen Gemeinden und Vereine werden gebeten, während der Großen-Fastenzeit vor Ostern keine Partys zu veranstalten.

11. Beim Hisnak empfehlt die Kirche ihren Gläubigen zumindest die erste Woche des Hisnaks, das Jakobus-Fasten und das Weihnachts-Fasten zu halten.

2018-11-20T19:34:47+00:0020 November 2018|