HISNAK – DIE ARMENISCHE ADVENTSZEIT

Auch die Armenische Kirche hat eine vorweihnachtliche Zeit. Bei uns heißt die Adventszeit „Hisnag“. Diese Bezeichnung hat mit der Dauer dieser Zeit zu tun. Die Adventszeit dauert in der Armenischen Kirche ca. 50 Tage. Das Wort „Hisnak“ stammt von „Hisun“, welches übersetzt ins Deutsche fünfzig bedeutet. Und da wir Weihnachten, das Fest der Geburt und Gottesoffenbarung unseres Herrn Jesus Christus, am 6. Januar feiern, beginnt bei uns die Adventszeit ca. 7 Wochen vorher, an einem Sonntag zwischen dem 15. und 21. November. Demgemäß begann sie in diesem Jahr am 19. November und wird bis zum Sonnenuntergang am 5. Januar dauern, wenn die Armenische Kirche beginnen wird, das Weihnachtsfest – das Fest der Geburt und Gottesoffenbarung unseres Herrn Jesus Christus, zu feiern.

Früher war die Adventszeit auch bei uns eine Fastenzeit und die Gläubigen waren eingeladen, sich mit Fasten, Reue und Buße zum großen Fest der Geburt des Herrn vorzubereiten. Jetzt praktiziert unsere Kirche in diesem vorweihnachtlichen Zeitraum das leibliche Fasten nicht, aber der Sinn und die Bedeutung dieser Zeit ist gleich geblieben.

Eine einwöchige Fastenzeit vor Weihnachten ist dennoch geblieben, die jedes Jahr am 29. Dezember beginnt und bis zum Sonnenuntergang am 5. Januar dauert. Wie wir merken können, sind bei uns u. a. auch der 31.12. bzw. 01.01. Fastentage.


„ARMENISCHER ADVENTSKRANZ“

Der Adventskranz ist eine evangelisch-lutherische Tradition und wurde 1839 in Norddeutschland eingeführt. Ca. 90 Jahre später wurde der Kranz auch in den katholischen Gemeinden eingeführt. In der anfänglichen Zeit hatte der Kranz 24 Kerzen – 4 große und 20 kleine Kerzen. Später hat sich der Adventskranz mit vier Kerzen entwickelt.

Bei uns ist es vor allem bei den Armeniern in Istanbul (Konstantinopel) verbreitet, während der armenischen Adventszeit in ihren Wohnungen einen Adventskranz bzw. vorweihnachtlichen Kerzenkranz aufzustellen. Diese Tradition brachten die Istanbuler Armenier in viele Diaspora-Länder und auch nach Deutschland mit. Mittlerweile findet man den armenischen Adventskranz auch in den Wohnungen vieler anderer Armenier. Ich denke, es ist ein schöner Brauch, den man (insbesondere in Deutschland) gern praktizieren kann.

Im Unterschied zum Adventskranz mit 4 Kerzen hat unser Adventskranz insgesamt 8 Kerzen – 7 auf dem Kranz und eine in der Mitte des Kranzes. 7 Kerzen sind für die 7 Sonntage der armenischen Adventszeit und die eine Kerze in der Mitte, die etwas grösser als die anderen Kerzen ist, symbolisiert Jesus Christus. Die Kerze in der Mitte soll als Symbol für Jesus Christus normalerweise weiß sein, die anderen Kerzen sind üblicherweise in Farbe Lila. Diese Farbe steht für Buße und Reue und deshalb ist auch charakteristisch für die Hisnag-Zeit. Aber die Farbe Lila ist auch die Farbe der Armenischen Kirche. Die Fahne unseres Kirchenoberhauptes ist lila. Die Bischöfe bzw. der Katholikos selbst tragen einen Priesterumhang (Phelonion, Vespermantel) in Farbe Lila.

Die 1. Kerze wird am Beginn der armenischen Adventszeit angezündet. Und dann werden die anderen Kerzen nacheinander an jedem Sonntag angezündet. Die Kerze in der Mitte wird nach dem Sonnenuntergang bzw. nach dem Weihnachtsgottesdienst am 5. Januar angezündet.

Serovpé Vartabet Isakhanyan

2017-12-18T11:36:19+00:0018 Dezember 2017|