Am fünfzigsten Tag nach der Auferstehung des Herrn Jesus Christus erinnern sich Christen an die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel. Die Armenier bezeichnen das Fest mit dem Wort „Hogegalust“ (arm. Հոգեգալուստ) was so viel wie „das Kommen des Heiligen Geistes“ bedeutet.

Was ist Pfingsten?

Pfingsten ist einer der großen Feiertage der Kirche. An diesem Tag feiern wir, die armenischen Christen, das Fest der Heiligen Dreifaltigkeit. An diesem Tag erinnern wir uns an das Ereignis des Evangeliums – die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel. Am fünfzigsten Tag nach der Auferstehung des Herrn Jesus Christus versammelten sich die Apostel im Obergemächt in Jerusalem, wo Christus am Vorabend seiner Verhaftung und Kreuzigung das letzte Abendmahl mit ihnen feierte. „Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen, in anderen Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab“ (Apostelgeschichte 2, 2-4).

Die Menschen um sie herum fragten sich: Wie können gewöhnliche Galiläer so viele Sprachen beherrschen? In der Tat klang für jeden der Zuhörer das Evangelium des auferstandenen Jesus Christus in seiner eigenen Sprache. Das Neue Testament bezeugt, dass es am diesen Tag in Jerusalem hunderte Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Nationen Augenzeugen dieses Ereignisses waren. (Apostelgeschichte 2, 9-10).

Die Herabkunft des Heiligen Geistes und die mehrsprachige Verkündigung der Apostel wurden zum Geburtstag der Kirche – der Gemeinschaft der Gläubigen, die durch die Mysterien der Kirche zu einem Leib Christi vereint wurden.

Der Ursprung des Namens „Pfingsten“

Wie oben erwähnt, wird das Fest bei den Armeniern „Hogegalust“ genannt. Verwendet wird auch das Wort „Pentekoste“ oder, in Deutschland, „Pfingsten“. Das Wort „Pentekoste“ oder „Pfingsten“ hat eine rein chronologische Bedeutung, dh. „am fünfzigsten Tag“.

Im alttestamentlichen Israel war Pfingsten ein Erntefest. An diesem Tag opferten die Juden Gott – die Früchte der ersten Ernte. Im Laufe der Jahrhunderte änderte sich die Bedeutung des Feiertages. Zu Pfingsten erinnerten sich die Juden an den Bund, den der Herr mit Mose und dem gesamten israelitischen Volk fünfzig Tage nach dem Auszug der Juden aus Ägypten, an dem jüdischen Passah, geschlossen hatte.

Nach der Auferstehung Christi wird das Fest zum Feiertag des neuen Bundes des Herrn mit der gesamten Menschheit. Es wird zum Geburtstag der Kirche Jesu Christi.

Das Datum des Pfingstfestes

Das Datum des Pfingstfestes ist, wie die Daten vieler anderen Feste, von dem Osterdatum abhängig. Pfingsten ist also ein bewegliches Kirchenfest und wird an einem Sonntag zwischen 10. Mai und 13. Juni gefeiert.

Die Bedeutung des Festes

Pfingsten ist der Geburtstag der Kirche Christi. Der Herr vereint alle Gläubigen um sich – diejenigen, die ihm folgen wollen, leben nach seinen Geboten, überwinden ihren Tod durch seinen Tod.

Die babylonische Zerstreuung der Völker, über die wir im Alten Testament lesen, wird am Pfingsttag überwunden. Der Herr versammelt wieder Menschen, lehrt sie und sorg um die Verkündung des lebendigmachenden Evangeliums, um ihnen den Weg ins Himmelreich zu ermöglichen.

Nach diesem gnadenvollen Ereignis gehen die Apostel, erfüllt mit den Gaben des Hl. Geistes in die Welt hinein, um das Evangelium zu verkünden, um die Menschen im Namen der Heiligen Dreifaltigkeit zu taufen und die Gaben des Heiligen Geistes weiterzugeben. Lassen wir also zu, dass der Heilige Geist auch in uns wirkt und uns zur Vereinung mit dem dreieinen Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist führt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden