Vorbereitung zur Taufe

Die heilige Taufe – eines der wundervollen Mysterien der Kirche. Die Eltern kümmern sich deshalb oft schon früh darum, die Taufe vorzubereiten, damit die Feier möglichst schön und unvergesslich wird. Wir haben einge Tipps und eine Checkliste zusammengestellt, damit Sie bei den Planungen nichts übersehen.

Die Einführung in die Kirche

Die Taufe ist die Einführung in die Kirche Jesu Christi. Es ist eine bewusste Entscheidung eines Erwachsenen für sich oder der Eltern für das Kind den Glauben mit all ihren Konsequenzen und so wie sie in der Gemeinschaft der Gläubigen gelebt wird anzunehmen bzw. das Kind in diesem Sinne zu erziehen. Deshalb ist es eine Notwendigkeit für den Entscheidungstreffer gewisses Grundwissen über das Christentum, so wie sie in der Kirche überliefert ist, zu kennen und den Glauben der Kirche zu bekennen. Die Vorbereitung einer Person zur Taufe heiß Katechese (Քրիստոնեական / Christoneakan).  Hier finden Sie weitere Infos dazu.

Katechese

Drei wichtige Schritte

„Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe“
Eph. 4, 5

Patenschaft

Der Taufpate ist nicht nur Zeuge sondern auch geistlicher Begleiter des Neugetauften. Deshalb ist es wichtig den richtigen für diesen Amt zu finden.

 Beginnen Sie rechtzeitig mit der Suche nach dem passenden Taufpaten. Unten winden Sie Infos die Ihnen dabei behilflich sein können.

Tauftermin

In unserer Diözese werden die Termine zentral vergeben. Um den Tauftermin zu vereinbaren, setzen Sie sich frühzeitig mit uns in Verbindung.

Terminvereinbarungen telefonisch
Mo – Fr zwischen 10 und 13 Uhr
unter:
+49 211 7126223

Taufgespräch

Nach dem Sie den Tauftermin vereinbart haben, wird sie der zuständige Pfarrer kontaktieren um mit Ihnen den Ablauf des Festes zu besprechen.

Taufgespräch ist eine gute Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen. Der Pfarrer wird Sie in den Ablauf des Gottesdienstes einführen. Gerne können auch Sie Ihre Fragen an stellen. Neben den Eltern ist auch der Pate zu diesem Gespräch eingeladen.

CHEKLISTE

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich oder Ihr Kind in der Armenischen Apostolischen Kirche taufen möchten. Bestimmt haben Sie viele Fragen und möchten die Taufe möglichst ausgezeichnet vorbereiten. Wir haben für Sie eine kurze Checkliste vorbereitet, die Ihnen dabei behilflich sein kann.

Haben Sie sich dafür entschieden Ihr Kind taufen zu lassen, wenden Sie sich zur Anmeldung an die Kanzlei der Diözese der Armenischen Apostolischen Kirche in Deutschland. Die Anmeldungen werden in unserer Diözese in der Zentrale aufgenommen und verarbeitet. Dort können Sie einen Termin für die Taufe vereinbaren und ausführliche Informationen erhalten. Zur Anmeldung benötigen Sie neben einer Geburtsbescheinigung des Kindes für religiöse Zwecke (erhältlich beim Standesamt), u.a. auch den Namen und Adressen des Paten.

Terminvereinbarungen telefonisch
Mo – Fr zwischen 10 und 13 Uhr unter:
+49 211 7126223

Nach dem Sie sich für eine Taufe angemeldet haben, wird der für Sie zuständige Pfarrer sich bei Ihnen melden und einen Termin für ein Taufgespräch vereinbaren. Der Pfarrer wird Sie in den Ablauf des Gottesdienstes einführen. Dabei können die Eltern auch alle offenen Fragen besprechen. Gerne dürfen auch der Pate und die Patin an diesem Gespräch teilnehmen. Es ist eine gute Gelegenheit sich gegenseitig kennen zu lernen.

Die Wahl des Taufpaten sollte sorgfältig getroffen werden. Paten sind Bezugspersonen, die den Täufling auf seinem Lebens- und Glaubensweg begleiten. Der Pate soll ein in der Armenischen Apostolischen Kirche getaufter Christ sein. Nach der Lehre der Armenischen Apostolischen Kirche kann nur eine Person Taufpate sein. Der Pate kann später nicht gewechselt werden. Ausführliche Infos die Ihnen bei der Suche weiterhelfen, können Sie hier herunterladen.

Die symbolische Bedeutung des Taufkeides ist eng mit dem Tauschverständnis der Armenier verbunden. Die Taufe ist eine Neugeburt, anfang eines neuen Lebens mit Christus. Der Täufling wird rein-gewaschen von all seinen Sünden und wird rein und makellos in die Gemeinschaft der Gläubigen, in die Kirche eingeführt. Deshalb sind die Taufkleider in weißer Farbe, die Farbe der Reinheit, des Neuanfangs.

In manchen Familien gibt es die schöne Tradition von Generation zu Generation die Taufkleider weiterzugeben. Andere entscheiden sich für Neukauf. Auf jeden Fall sollte das Kleid möglichst bequem sein.

Mitzunehmen ist auch ein weißes Tuch, mit dem der Täufling getrocknet wird. Auch dieses Tuch darf als eine Erinnerung aufbewahrt werden.

Die Taufkerze ist das Symbol für das Licht Gottes, welches den Neugetauften von nun an begleiten wird. Taufkerzen sind mit den traditionellen Symbolen des Christentums wie z. B. Kreuz, Fisch, Wasser, Alpha und Omega, Regenbogen, Lebensbaum oder Arche versehen.

Möchten Sie eine ganz besondere und persönliche Taufkerze haben, können Sie diese gerne auch selbst gestalten z. B. mit Namen und Geburts- und Taufdatum des Kindes. Die Taufkerze wird als eine schöne Erinnerung zuhause des Täuflings aufbewahrt.

Die Neugeburt durch die Taufe gibt uns die Möglichkeit, einen Neuen Namen zu erhalten, als jemand, der in Christus neugeboren wurde. Eigentlich empfehlt die Armenische Kirche für die Kinder armenisierte christliche oder ursprünglich armenische Namen zu geben. Hier finden Sie einige Namensempfehlungen.

Der Neugetaufte bekommt nach der Taufe ein wichtiges Geschenk von seinem Taufpaten: ein Kreuz, welches der Pfarrer während der Taufe segnet. Das Kreuz wird traditionell auf einem weiß-roten Faden (symbolisieren das aus der Rippe Christi am Kreuz geflossene Wasser und das Blut) zusammen geknüpfte Narod-Band getragen (Zumindest in den ersten drei Tagen).

Üblicherweise möchten die Eltern die Kirche zum Taufgottesdienst beschmücken. Manche Kirchen haben speziellen für diesen Tag vorgesehenen Schmuck, bei anderen müssen die Eltern diese Aufgabe übernehmen. Wir raten Sie deshalb diese Angelegenheit beim Taufgespräch mit dem Zuständigen Pfarrer oder, wenn die Taufe nicht in einer armenischen Kirchengebäude stattfinden, mit dem zuständigen Messner zu besprechen.

Erinnerungsfotos sind bei solchen großen Ereignissen wie die Taufe bei vielen Familien ein muss. Doch es gibt einige Kirche in denen Fotografieren verboten ist. Klären Sie deshalb im Vorfeld, ob das Fotografieren in der Kirche, wo die Taufe stattfinden soll, erlaubt ist. Der Pfarrer wird vor Ort seine Anweisungen an den Fotografen geben. Es ist besser einen Fotografen zu bestimmen und die anderen Gäste zu bieten, während der Taufe nicht zu fotografieren.

Nach den Bestimmungen des Taufmessbuches besucht der Geistliche am achten Tag nach der Taufe die Familie, nimmt das dem Kind bei der Taufe umgehangene Narod-Band (rot – weißes Band) ab und badet das kürzlich getaufte Kind. Das Band bedeutet: „Krone der Gaben… und Schutz gegen die Widersacher“.

Heute aber findet der Ritus der Auswaschung des Myrons am dritten Tag nach der Taufe statt. Das Narod-Band braucht nicht unbedingt abgenommen werden. Die Paten und die Familie versammeln sich im Hause des Neugetauften beten gemeinsam das Vater Unser. Danach wird der Myron vom Körper ausgewaschen und das Wasser wird an einem Ort weggegossen, der nicht betreten wird (Unter Blumen oder unter einem Baum).

Werden Sie Mitglied!

Unterstützen Sie die Armenische Kirche in Deutschland und Ihre Armenische Gemeinde Baden-Württemberg mit Ihrem Mitgliedsbeitrag. Werden Sie jetzt aktiv!

JETZT MITGLIEDSCHAFT BEANTRAGEN