Mein Gebet

Herr, öffne meine Lippen,
damit mein Mund dein Lob verkünde!
Ps. 51, 17

Das Zeichen des Heiligen Kreuzes

Die armenischen Christen bekreuzigen sich vor und nach jedem Gebet, aber auch beim Betreten der Kirche sowie beim Verlassen der Kirche, beim Empfang des Segens usw. Das Kreuz wird in unserer Kirche als lebendiges Zeichen der Erlösung verstanden, – ein Zeichen des Leidens, aber auch der Auferstehung Jesu Christi, und damit – des Sieges über den Tod.

Indem der Christ sich bekreuzigt, symbolisiert er seine Zugehörigkeit zu Jesus Christus. Gleichzeitig wird mit dem Kreuzzeichen auch der Glaube an den dreieinigen Gott zum Ausdruck gebracht. Es ist gleichzeitig die Lobpreisung Gottes und eine Bittet um seine Gaben.

Beim Bekreuzigen werden Daumen, Zeige- und Mittelfinger  der rechten Hand zusammengelegt und ausgestreckt; Ringfinger und kleiner Finger berühren die Handfläche. Die drei ausgestreckten Finger symbolisieren den dreieinigen Gott, die zwei gekrümmten Finger – die zwei Naturen Christi, sowie sein erstes Kommen und seine erwartete Wiederkunft. Das Kreuzzeichen wird von der Stirn über die Brust zu den Schultern gezogen.

Wir bekreuzigen uns auf folgende Weise:

Wir berühren die Stirn und sagen: „Hanun Hor“; dann die Brust und sagen: „yev Vortvo“; danach heben wir die Hand zum Herzen und sagen: „yev Hogvuyn“ und dann zur rechten Seite und sagen: „Srbo“. Zum Schluss legen wir die Handfläche mittig auf die Brust und sagen: „Amen“.

„Hanun Hor yev Vortvo yev Hokvuyn Srpo. Amen“ übersetzt: 
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Die armenischen Christen bekreuzigen sich vor und nach jedem Gebet, aber auch beim Eingang in die Kirche sowie beim Ausgehen von der Kirche, beim Empfang des Segens usw. Das Kreuz wird in unserer Kirche als lebendiges Zeichen der Erlösung verstanden, ein Zeichen des Leidens aber auch der Auferstehung Jesu Christi und damit des Sieges über den Tod.

In dem der Christ sich bekreuzigt symbolischer seine zugehörigkeit zu Jesus Christus. Gleichzeitig wird mit dem Keuzzeichen auch der Glaube an den dreieinen Gott zum Ausdruck gebracht. Es ist gleichzeitig Lobpreis Gottes und Gebet um seine Gaben.

Beim Bekreuzigen werden Daumen, Zeige- und Mittelfinger  der rechten Hand zusammengelegt und ausgestreckt; Ringfinger und kleiner Finger berühren die Handfläche. Die drei ausgestreckten Finger symbolisieren den Dreieinen Gott, die zwei gekrümmten Finger: die zwei Naturen Christi sowie sein erstes Kommen und seine erwartete Wiederkunft. Das Kreuzzeichen wird von der Stirn über die Brust zu den Schultern gezogen.

Wir bekreuzigen uns auf folgende Weise:

Wir berühren die Stirn und sagen: „Hanun Hor“; dann die Brust und sagen: „yev Vortvo“; danach heben wir die Hand zum Herzen und sagen: „yev Hogvuyn“ und dann zur rechten Seite und sagen: „Srbo“. Zum Schluss legen wir die Handfläche mittig auf die Brust und sagen: „Amen“.

„Hanun Hor yev Vortvo yev Hokvuyn Srpo. Amen“ übersetzt: 
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gebete zu verschiedenen Anlässen

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir
vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

(Mat. 6, 9–13)

Herr, wenn du meine Lippen öffnest,
wird mein Mund deinen Lob singen.
Gesegnet sei die dreiinein, einige,
untrennbare Heilige Dreifaltigkeit Vater,
Sohn und Heiliger Geist,
jetzt und alle Zeit und
von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

(Stundengebetsbuch der Armenischen Kirche, siehe auch Psalm 51, 17)

Mein Morgengebet und meine Morgenandacht an deinem reinen und himmlischen Altar nimm an, allmächtiger und großer Gott. Lass dein Licht der Gerechtigkeit und Weisheit über uns aufgehen. Mache uns zu Kindern des Lichtes und des Morgens, damit wir unser Leben am kommenden Tag in Ehrfurcht führen und den Tag ohne Verführung beenden. Denn du bist unser Helfer und Retter und dir gebührt Herrlichkeit, Macht und Ehre, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

(Stundengebetsbuch der Armenischen Kirche)

 

Gott, unser Herr, wir knien vor Dir nieder und danken Dir, dass wir den langen Tag in Frieden verbringen durften. Gewähre es uns, o Herr, wir bitten Dich, dass wir den Abend und die kommende Nacht ohne Verfehlung verbringen, und im Glauben, in Hoffnung, in Liebe und in der Bewahrung Deiner Gebete festhalten und bleiben. Wir erbitten Frieden für die ganze Welt, Standhaftigkeit für Deine heilige Kirche und Errettung für unsere Seelen, damit wir unsere Bittgesuche von dir empfangend immer die große ziemende Lobpreisung in die Höhe Deiner allmächtigen Herrschaft, Christus unser Gott, richten, jetzt und immerdar von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

(Stundengebetsbuch der Armenischen Kirche)

Beschützer aller, Christus, möge deine rechte Hand Schutz auf mir sein am Tage und in der Nacht, wenn ich zu Hause bin, wenn ich auf den Weg gehe, wenn ich schlafe und aufwache, dass ich niemals wanke, und erbarme dich deiner Geschöpfe und meiner, des Vielsündigen.

(Hl. Nerses Schnorhali /der Begnadete/, 12. Jh.)

Herr, richte unseren Gang zu friedlichen Wegen hin. Herr, richte und führe unsere Wege und die Wege aller Gläubigen, dass sie gerechte Wege gehen und zum ewigen Leben kommen. Amen.

(Stundengebetsbuch der Armenischen Kirche)

Lasst uns in Frieden diese Speisen einnehmen, die für uns vom Herrn vorbereitet sind. Gesegnet sei der Herr für seine Gaben. Amen.

Segne, Christus unser Gott, durch deinen geistlichen Segen die Speisen und Getränke deiner Diener und schenke Gesundheit der Seele und des Leibes. Damit haben wir durch diese mit Anstand genossene leibliche Nahrung Anteil, gemeinsam mit allen deinen Heiligen, an deinem unvergänglichen Heil und deinem Himmlischen Reich. Und dich in Dankbarkeit loben wir mit dem Vater und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Ehre sei dir, Herr, Ehre sei dir, König der Ehren, dass du uns eine Speise der Freude gegeben und unsere Herzen mit ganzer Barmherzigkeit erfüllt hast. Erfülle uns jetzt auch mit deinem Heiligen Geist, damit wir vor dir Gefallen finden und uns nicht schämen, denn du wirst kommen und jedem gemäß seinen Werken vergelten. Und dir gebührt Herrlichkeit, Macht und Ehre, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Gütiger und erbarmungsvoller Gott, in deinem unvergesslichen Wissen und deiner grenzenlosen Menschenliebe gedenke aller, die an dich glauben und erbarme dich ihrer. Hilf ihnen und rette sie aus Gefahr und Verführungen. Mache sie würdig, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist in Dankbarkeit zu verherrlichen, jetzt und alle Zeit und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

(Stundengebetsbuch der Armenischen Kirche)

Vor der Tür dieser heiligen Kirche und vor diesen von Gott angenommenen, lichtvollen und heiligen Zeichen verbeugen wir uns vor dir und knien in Ehrfurcht vor dir nieder, Herr Gott, du, der im Himmel und allerorts bist. Wir segnen und verherrlichen deine heilige, wunderbare und siegreiche Herrschaft. Wir bringen Segen und Lob dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und alle Zeit und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

(Stundengebetsbuch der Armenischen Kirche)

Herr, ich flehe dich an, schenke mir Leben durch deine Gnade und dein Erbarmen. Segne und reinige mich, schenke mir Zeit zur Buße, und mache mich würdig, an deiner allerheiligsten Heiligkeit teilzuhaben. Stärke mich im Glauben und in guten Taten. Schenke dem armenischen Volk, der Menschheit und mir, dem Vielsündiger, deine himmlische Gnade.

(Gebetsbuch der Gläubigen während der Hl. Messe)

Eingeborener Sohn Gottes, unser Herr Jesus Christus, du, der durch dein unermessliches Wesen Menschenleib angenommen hast, du schenktest dem Menschen das Heil. Uns, den Sündigern, hast du deinen göttlichen Leib und dein Blut gegeben, indem du sie in Brot und Wein verwandelt hast, was über unserem Verstand und unser Denken ist, damit du denjenigen, die im Glauben und der Heiligkeit das heilige Mahl speisen, stets Vergebung, Freisprechung und das ewige Leben schenkst. In Ehrfurcht und Glauben nähern wir uns und knien vor dir nieder, gütiger Gott, und flehen dich an, hebe auf und tilge unsere Sünden. Festige uns in deiner Liebe und Ehrfurcht, gib uns Kraft, stets deinen Willen zu tun und stärke uns, dir genehme und gute Taten zu erbringen. Schenke uns ein heiliges Herz und einen demütigen Geist, damit wir an allen Tagen unseres Lebens gemäß deinen Geboten leben. Reinige unser Denken und unseren Willen, damit wir in Heiligkeit leben und in guter Weise unser Leben führen. Durch das Sakrament deines heiligen Leibes und Blutes mache uns würdig, in deinem Reich Anteil an den göttlichen Gnaden zu haben und dich in Dankbarkeit zu verherrlichen, gemeinsam mit dem Vater und dem Heiligen Geist, – jetzt und alle Zeit und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

(Gebetsbuch der Gläubigen während der Hl. Messe)

 

Wir sind von deiner Güte erfüllt, Herr, durch das Speisen deines Leibes und Blutes. Ehre sei dir in der Höhe, dem lebenspendenden Vorsorgenden. Sende uns deinen geistlichen Segen und erfülle uns mit deinen Gnaden und deiner Kraft, damit wir gemäß deinen Geboten leben und das ewige Leben erlangen. Und du bist gesegnet und verherrlicht in Ewigkeit. Amen.

(Gebetsbuch der Gläubigen während der Hl. Messe)

Menschenliebender Herr Gott, menschenliebender Sohn des Vaters, du bist der Beschützer und Helfer derjenigen, die auf dich hoffen. Durch deine Barmherzigkeit bewahre deinen Diener vor Gefahr und beschütze ihn unversehrt vor den Fallen sichtbarer und unsichtbarer Feinde. Beschütze deinen Diener vor dem bösen Auge und der bösen Zunge, vor dem Schwert und vor allen sichtbaren und unsichtbaren Hieben. Amen.

(Gebetsbuch der Gläubigen während der Hl. Messe)

Hilf uns, Herr, hilf uns, Gott unsere Rettung, durch die große Herrlichkeit deines Namens. Herr, errette uns und vergib unsere Sünden, durch deinen heiligen Namen. Unter dem Schutz deines heiligen und würdenvollen Kreuzes Erhalte in Frieden, dein Volk, das dir vertraut und auf dich hofft. Bewahre es vor sichtbaren und unsichtbaren Feinden. Mache es würdig, dich in Dankbarkeit zu verherrlichen mit dem Vater und dem Heiligen Geist jetzt und alle Zeit und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

(Stundengebetsbuch der Armenischen Kirche)