Podiumsdiskussion im Vorfeld der Kulturtage

„Die heilende Erinnerung oder die Rolle der Vergangenheit in der Gegenwart“

Die Podiumsdiskussion im Rahmen der diesjährigen Armenischen Kulturtage Stuttgart in Kooperation mit der Deutsch-Armenischen Gesellschaft und der Akademie der Diözese Rottenburg Stuttgart fand am 25. Oktober im Haus der Geschichte Baden-Württemberg statt.

Das Podium war mit Dr. Christoph Bergner, MdB, CDU/CSU, Brigitte Lösch, MdL (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Bernhard Lasotta, MdL (CDU), Dr. Seyhan Bayraktar (Universität Basel) und Dr. Verena Wodtke-Werner (Direktorin der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart), sehr gut besetzt. Moderator war Dr. Raffi Kantian, Vorsitzender der Deutsch-Armenischen Gesellschaft.

Zahlreiche Aspekte wurden angesprochen, so zum Beispiel, ob das auch an die Armenier gerichtete Schreiben des damaligen türkischen Ministerpräsidenten Erdogan vom 23. April 2014 überhaupt als Beileid aufgefasst werden könne? Das Podium meinte, nein. Vielmehr habe es den Zweck gehabt, ein Jahr vor dem historischen Gedenkjahr 2015 den internationalen Druck auf die Türkei abzufedern.

Breiten Raum nahmen die Entwicklungen, die in die Resolution „Erinnerung und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten in den Jahren 1915 und 1916“ des Deutschen Bundestags vom 2. Juni 2016 mündeten. Die Ansprache des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck im Berliner Dom gehörte ebenso dazu wie die historische Debatte des Deutschen Bundestags vom 24. April 2015 oder Papst Franziskus’ klaren Worte vom 12. April 2015 im Petersdom. Einen wichtigen Platz nahm auch die Frage ein, ob und wie der Völkermord an den Armeniern im schulischen Unterreicht in Baden-Württemberg seinen Platz haben könnte, schließlich habe diese Empfehlung des Deutschen Bundestags in den Bundesländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt bereits Eingang in die Handreichungen gefunden und sei somit Gegenstand des Unterrichts. Brigitte Lösch, MdL (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Bernhard Lasotta, MdL (CDU), versicherten ihr Engagement zu. Dr. Bergner als ein wesentlicher Initiator der Armenien-Resolutionen des Bundestags der Jahre 2005 und 2016 erinnerte daran, dass die Vernichtung der Armenier eines der zentralen Massenverbrechen des 20. Jahrhunderts sei. Schließlich habe Raphael Lemkin die Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes der Vereinten Nationen unter dem Eindruck der Vernichtung der Armenier (1915–1916) und der Vernichtung der Juden (1941–1945) formuliert.

2017-11-03T07:55:33+00:00 November 3rd, 2017|