Home2019-05-31T07:04:33+01:00

Surb Patarag in Kehl

Dezember 1 @ 12:30 - 14:30 UTC+1
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 3 März, 2019

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 5 Mai, 2019

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 2 Juni, 2019

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 7 Juli, 2019

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 1 September, 2019

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 6 Oktober, 2019

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 3 November, 2019

Eine Veranstaltung um 12:30 Uhr am 1 Dezember, 2019

Surb Patarag in Göppingen

Dezember 8 @ 12:00 - 14:00 UTC+1
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 10 Februar, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 10 März, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 24 März, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 26 Mai, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 9 Juni, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 23 Juni, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 28 Juli, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 18 August, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 8 September, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 22 September, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 13 Oktober, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 27 Oktober, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 10 November, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 8 Dezember, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 22 Dezember, 2019

Surb Patarag in Göppingen

Dezember 22 @ 12:00 - 14:00 UTC+1
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 10 Februar, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 10 März, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 24 März, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 26 Mai, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 9 Juni, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 23 Juni, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 28 Juli, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 18 August, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 8 September, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 22 September, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 13 Oktober, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 27 Oktober, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 10 November, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 8 Dezember, 2019

Eine Veranstaltung um 12:00 Uhr am 22 Dezember, 2019

Der Schriftsteller Vahan Tekeyan sagt: „Die armenische Kirche ist der Geburtsort meiner Seele“. Dieser Aussage schließe ich mich ein. Unser Glaube und die Armenische Kirche sind für mich und meine Familie identitätsstiftend. Die Armenische Kirche und unsere Gemeinde als ihr Teil sind ein Ort in dem wir unseren Glauben, unere Kultur, unsere Sprache spürbar erleben. 

Mein Engagement in der Gemeinde ist ein Dienst an Gott, an die Armenische Kirche und an das armenische Volk. Ich den kommenden Jahren versuche ich mein bestes zu tun, damit unsere Gemeindemitglieder sich bei uns wohl und beheimatet fühlen.   

Berc Takesian, Vorstandsvorsitzender

Armenische Kirche für mich: Überall auf der Welt Heimatgefühle zu bekommen. Im Miteinander Gott anbeten, Hoffnung und Liebe.

Ich bin im Vorstand weil ich nicht nur die für die Projekte, die mich interessieren mich engagieren und bei der Organisation des Gemeindelebens unterstützend mitwirken möchte, sondern auch der Stärkung der Verbindungen zwischen unserer Gemeindemitglieder miteinander und mit der Armenischen Kirche beitragen möchte.

Dr. Michael Hambardzumyan, Stellv. Vorsitzender

Die Armenische Apostolische Kirche für das armenische Volk, als erste christlische Nation der Welt, und für mich persönlich, ist besonderer Teil meines Lebens. In der Armenischen Kirche finde ich zuflucht und fühle mich heimisch.

Kirche, Sprache, Kultur und Gemeinschaft sind die Hauptsäulen der Identitätsbewahrung jeder Nation. Die Armenische Gemeinde BW sorgt dafür, dass diese Säulen immer zugänglich sind für unsere Landsleute in Baden-Württemberg. Als Mitglied des Vorstands werde ich mich engagieren um die Gemeinde und die Gemeinschaft zu stärken.

Ashot Hakobyan, Kassenwart

Die Kirche ist für mich das Leben aus der Kraft des Glaubens, ein Ort, wo ich mich unter Schutz des Gottes fühle. In der Armenische Kirche bekomme ich die auch die Möglichkeit mit anderen Landsleuten zusammen zu sein um meinen Heimweh etwas zu vergessen. Hier bewahre ich meinen Glauben, meine Sprache, Kultur und Tradition und kann sie meinen Kindern übergeben.

Als Vorstandsmitglied habe ich die Ehre zur weiteren Entwicklung der Armenischer Gemeinde Baden-Württemberg beizutragen sowie kulturelle und geistliche Brücken zwischen Armenien und Deutschland zu bauen.

Dr. Ani Sujoyan, Geschäftsführerin

Für mich ist meine Armenische Apostolische Kirche und meine Gemeinde, die Identifikation als Armenier durch die Vergegenwärtigung der eigenen einzigartigen Kultur, die ihren Ursprung in Gottes Liebe und seinen Werken hat, sowie das Beisammen mit wundervollen Menschen.

Ich bin im Vorstand, weil ich am Erhalt und der Weiterentwicklung unserer Gemeinde meinen Beitrag leisten möchte, sodass das Gemeinwohl gesichert ist.

David Manasjan, Stelv. Geschäftsführer

Der lebendige Glaube an den Dreieinen Gott und somit verbunden der Dienst an den Nächsten ist Grundlage der sozialen Mission der Armenischen Apostolischen Kirche. Helfen Sie uns Menschen im Not zu helfen. Bereits eine kleine Spende kann großes bewirken. Infos zu den Projekten finden Sie hier!

Glaube, Bildung, Kultur & Soziales

Auf diesen vier Säulen baut die Armenische Gemeinde Baden-Württemberg e.V. ihren Dienst auf. Gewinnen Sie einen Einblick in die aktuellen Projekte, Aktivitäten und Angebote unserer Gemeinde. Sie sind herzlich eingeladen an unseren Aktivitäten teilzunehmen!

Glaube

Bildung

Kultur

Soziales

Hl. Johannes Chrisostomus (Goldmund)

Der Hl. Johannes von Antiochia lebte von 344 bis 407. Er war Erzbischof von Konstantinopel (397 - 403) und gilt als einer der größten Prediger der Kirche. Seine Reden begeisterten Alt und Jung, deshalb wurde ihm der Beiname "Chrysostomos" (Goldmund) verliehen. Im Jahre 369 wurde Johannes getauft. 375 wurde er zum Lektor geweiht und dem antiochenischen Klerus zugeteilt. Sein Enthusiasmus für das Mönchtum bewog ihn zum Eintritt in ein Kloster, das er aber nach vier Jahren verließ, um Eremit zu werden. Im Jahre 381 wurde Johannes zum Diakon geweiht, 386 zum Priester. Der Hl. Johannes predigte in der Bischofskirche. Durch sein zündendes Wort erreicht er eine seelsorgerische Tiefenwirkung, die ihm den Ehrennamen Chrysostomos (Goldmund) einbracht. Nach dem Tod des Bischofs Nektarios von Konstantinopel wurde er 398, für ihn selbst überraschend, sein Nachfolger. Als undiplomatischer Mann geriet er in schwere Kämpfe mit dem intrigenreichen Hof und mit manchem Amtskollegen. Er entwickelte aber eine eifrige Seelsorgetätigkeit. Den zahlreichen Goten in der Hauptstadt gab er einen eigenen Klerus, der in ihrer Sprache predigte und dazu ein eigenes Gotteshaus erhielt. Er veranlasste den Bau von Hospizen und Spitälern für die Armen und Kranken. Er kümmerte sich um die Mission in Thrakien und in Phönikien. Die Vornehmen ermahnte